Get Adobe Flash player

Haben die Römer auch im Sumpf Spuren hinterlassen?

Heute nachmittag gab es wieder ungewöhnliche Aktivitäten im Sumpf. Ein Archäologe untersuchte das Gelände mit einem Detektor und führte an einigen Punkten kleinere Grabungen durch.

Ganz Offensichtlich wurde er dort auch fündig, denn auf unsere Rückfrage hin zeigte er uns einige seiner Funde:

Bei den Funden handelt es sich nach seiner Aussage um ca. 1400 bis 2000 Jahre alte Scherben die auf Spuren einer germanischen Siedlung hinweisen. Die Ergebnisse seiner Arbeit werden nun an den Kommunalarchäologen der Schaumburger Landschaft Dr. Jens Berthold weitergegeben, der seit dem Jahr 2009 für den Landkreis Schaumburg zuständig ist.

Details zur Arbeit der Archäologen kann man im folgenden Pressebericht der Landeszeitung vom 12.06.2010 nachlesen: >>> Haben die Römer auch im Schaumburger Land Spuren hinterlassen?

Originalbericht

1 Kommentar zu „Haben die Römer auch im Sumpf Spuren hinterlassen?“

  • Jens Berthold:

    Die Römer selbst haben im Bereich des geplanten Klinikbaus sicher keine Spuren hinterlassen – jedenfalls liegen dafür bislang keine Spuren vor. Die gleichzeitig lebenden germanischen Gruppen haben hier jedoch Scherben hinterlassen. Der ehrenamtliche Beauftragte für die archäologische Denkmalpflege hat hier – wie oben berichtet Funde geborgen. In Abstimmung mit den Planern wird wie bei ähnlichen anderen Bauprojekten darauf geachtet, welche Fundstellen betroffen sein können. Zur Klärung, ob sich Reste einer Siedlung oder eines Gräberfeldes erhalten haben, werden vor Baubeginn noch Sondagen durch die Kommunalarchäologie durchgeführt.

Kommentieren