Get Adobe Flash player

Bundeswehr

Lage der Flächen zum Flugplatz Achum

Die nachfolgende Karte zeigt, dass die Flächen E, F und G dem Flugplatz am nächsten gelegen sind.

Übersichtskarte Flughafenentfernung

Im Bereich der Flächen F und G verläuft eine Flugschneise in Richtung des Sichtflugpunktes Sierra 3. Die Flächen A, LM, B, C und Nienstädt weisen eine wesentlich größere Entfernung zum Flugplatz auf. Welche Flugrouten den geringsten Lärm verursachen ist nicht bekannt. Offiziere der Bundeswehr bezeichnen die Auswahl eines Klinikumstandortes in Obernkirchen als eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera. Damit ist auch der Standort F gemeint.

Fragwürdige Nähe zum Flugplatz

Die Planfläche “F” ist von allen Flächen die zur Auswahl standen (oder noch stehen) mit am nächsten am Flugplatz Achum gelegen. Die Entfernung beträgt nur ca. 1,5 Kilometer. 

Warum die Planer eine Fläche bevorzugen, die so nah am Flugplatz liegt ist nicht nachvollziehbar. Denn insbesondere die Flugübungen die am Flugplatz selbst stattfinden und die Platzrunden werden an der Fläche F zu einer nicht unerheblichen Lärmbelästigung führen.

Gut erkennbar ist die Nähe zum Flugplatz auch auf dem Bild oben.
Sehr viele alternative Flächen wurden vom Büro Luckwald auf Grund einer zu erwartenden Lärmbelastung von vornherein ausgeschlossen, obwohl die alternativen Flächen eine größere Entfernung zum Flughafen aufweisen als die Fläche F. Lärmmessungen bzw. Lärmgutachten liegen nicht vor. Auch hier wird ganz offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen.

Wenn dann bei Nachtflug das aus allen Richtungen gut sichtbare Flugplatzleuchtfeuer (aerodrome beacon) mit seinem weiß- grünen  Licht mit einer Stärke von mindestens 20.000 cd 20 bis 30 mal pro Minute in die oberen Geschosse des Klinikums strahlt,  ist fraglich, ob die Patienten den Standort tatsächlich dauerhaft akzeptieren werden.

Thema Bundeswehr

08.11.2010 – 2. Antwort vom Verteidigungsministerium

08.10.2010 – Antwort der Bundesregierung zum Thema Bundeswehr

22.09.2010 – Antwort der Wehrbereichsverwaltung Nord

16.09.2010 – Kleine Anfrage an die Bundesregierung zum Thema Bundeswehr